Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Coachingbrief Nr. 62 / 3.8.12


Hallo lieber Coachingbriefleser,

„Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, dann ist es nötig, dass sich alles verändert.“ Dieses Zitat stammt von dem italienischen Schriftsteller Tomasi di Lampedusa (1896 - 1957). Noch vor 2-3 Jahren genügte es eine gut gestaltete Homepage zu haben, um als gut geführtes, modernes Unternehmen zu gelten. Heute heißt Internetmarketing das Zauberwort! Und damit alles so gut bleibt, wie es ist, habe ich mich auch diesem neuen Trend angepasst. Der gute alte Coachingbrief wird aber erhalten bleiben, auch wenn er vielleicht nicht mehr so oft erscheinen wird.


1. Hurra, ich bin jetzt ein Blogger?

Ehrlich gesagt, vor einiger Zeit habe ich gar nicht so recht gewusst, was eigentlich ein BLOG ist. Ich habe nur gemerkt, wie im Internet die Blogs wie Pilze aus dem Boden schießen und man irgendwie hinter dem Mond lebt und auch von keiner Suchmaschine gut gefunden wird, wenn man nur seine Homepage alle paar Monate aktualisiert.

„Wann soll ich das denn noch alles machen!“ schrie sofort eine Stimme in mir auf. „Ich bin doch vielmehr dabei Arbeiten, die nicht unbedingt sein müssen loszuwerden!“
Und was habe ich nicht schon alles für Internet- und E-Mailaktivitäten: Jeden Sonntag den „Tipp der Woche“, für meine aktuelle Gewichtsreduktionsgruppe jede Woche die „Freitagsmail“, der „Weckruf“ und der „Last Call“ für die Lebensschule, den regelmäßigen Coachingbrief und, und, und…
„Und das alles zu den Seminaren, die zum Teil schon morgens stattfinden, bis in die späten Abendstunden gehen und oft auch noch am Wochenende“, meldet sich noch einmal die Stimme.

Eines steht fest: weiterlesen


2. Hausputz für die Seele

In den Sommermonaten lautet das Thema in der Lebensschule „Hausputz für die Seele“. Im Juli haben wir ein wichtiges Thema behandelt: Schuldgefühle und Selbstvorwürfe.

Wohl kaum ein Mensch ist frei von Schuldgefühlen. „Ach hätte ich damals bloß nicht auf Andere gehört!“, „Wie konnte ich nur…“, „Das hätte mir nicht passieren dürfen!“. Begleiten dich auch solche inneren Vorwürfe? Fühlst du dich dadurch minderwertig, schuldig und kannst du nachts nicht mehr gut schlafen? Vielleicht denkst du: „Aber es war doch auch ein Fehler!“ oder gar „Das geschieht mir ganz Recht!“

Bedenke aber, was du dir damit selbst antust: Schuldgefühle erzeugen Spannung in unserem Körper. Auf Dauer bekommen wir davon Magenschmerzen, Muskelverspannungen, Herzstechen oder Atemnot. Vielleicht sind wir aber auch „nur“ missmutig oder schnell reizbar. Vielleicht lassen wir die eigene Not unbewusst an unseren Nächsten aus, die wir am meisten lieben, indem wir diese ruppig oder abweisend behandeln. So leiden wir selbst und andere darunter, wenn wir uns nicht selbst vergeben und mit dem Vergangenen keinen Frieden finden können.

Männer haben weniger Schuldgefühle als Frauen

Eine Studie an der Universität des Baskenlandes in San Sebastián mit 360 Männern und Frauen unterschiedlichen Alters hat ergeben, weiterlesen

3. Das schwierigste Alter im Leben eines Mannes

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was das schwierigste Alter im Leben eines Mannes ist? Ich kann es dir genau sagen: Es ist zwischen 50 und 60!

Warum? Das liegt doch auf der Hand: Wenn du 50 wirst hast du damit jeden Bonus verloren, den man jungen Leuten noch zugesteht, die eben noch zu unerfahren oder unreif sind. „Komm erst mal in unser Alter, dann denkst du auch anders darüber!“ heißt es dann oder „Das ist eben das Vorrecht der Jugend …“ Bis Ende 40 gehörst du irgendwie noch zu den jungen Leuten, bekommst Mitte 40 den zweiten Frühling und wirst möglicherweise noch zu den Spätpubertierenden gezählt.

Mit 50 ist das vorbei. Man traut dir als Mann außer sportlichen Höchstleistungen so ziemlich alles zu. Und man erwartet auch alles: Geistige Reife, richtige Entscheidungen, Entschlossenheit, Durchhaltevermögen, Gradlinigkeit oder Klugheit. Man ist sogar bereit einen 50-jährigen zum Bundespräsidenten zu wählen.

Mit 60 kannst du wieder aufatmen. weiterlesen

4. Das Geheimnis der Zufriedenheit

Es kamen ein paar Suchende zu einem alten Zenmeister.

"Herr", fragten sie "was tust du, um glücklich und zufrieden zu sein? Wir wären auch gerne so glücklich wie du."

Der Alte antwortete mit mildem Lächeln: "Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich."

Die Fragenden schauten etwas betreten in die Runde. Einer platzte heraus: "Bitte, treibe keinen Spott mit uns. Was du sagst, tun wir auch. Wir schlafen, essen und gehen. Aber wir sind nicht glücklich. Was ist also dein Geheimnis?"

Es kam die gleiche Antwort: "Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ist und wenn ich esse, dann esse ich."

Die Unruhe und den Unmut der Suchenden spürend, fügte der Meister nach einer Weile hinzu: "Sicher liegt auch Ihr und Ihr geht auch und Ihr esst. Aber während Ihr liegt, denkt Ihr schon ans Aufstehen. Während Ihr aufsteht, überlegt Ihr wohin Ihr geht und während Ihr geht, fragt Ihr Euch, was Ihr essen werdet. So sind Eure Gedanken ständig woanders und nicht da, wo Ihr gerade seid. In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst Euch auf diesen nicht messbaren Augenblick ganz ein und Ihr habt die Chance, wirklich glücklich und zufrieden zu sein."


5. Post - Post - Post

Hier ein paar interessante E-Mails aus dem aktuellen 12-Wochenkurs Verhaltenstraining zur dauerhaften Gewichtsreduktion. Die Veröffentlichung ist selbstverständlich ausdrücklich erlaubt worden:

Hallo Elmar,
einen großen Dank für den interessanten Mittwochabend.
Ich hatte schon nach dem Basisseminar das Gefühl mir ist eine “Blitzheilung” wiederfahren, denn seitdem habe ich kein Verlangen nach Süßigkeiten mehr.
Jahrelang habe ich mich nach diesem Zeitpunkt gesehnt, und auf einmal scheint Alles ganz einfach zu sein! Und durch deine grandiosen Gruppenstunden bin ich auf dem Weg die Ursachen zu erkennen.
Allein hätte ich dies natürlich nie geschafft, bzw. hätte Einiges was mir auf der Seele liegt niemals mit meinem Gewicht in Verbindung gebracht. Habe mich schon ein paar Mal gefragt warum ich so lange gebraucht habe um bei Dir zu landen.
Die Antwort ist wahrscheinlich das jetzt der Richtige Zeitpunkt ist. Mein Motto habe ich  auf 40 Klebeetiketten gedruckt, und am Monitor, Geldbeutel, Badezimmerspiegel usw. befestigt.....
Ich freue mich schon auf den nächsten Mittwoch, werde wieder alles Neue aufsaugen wie ein Schwamm.

Viele Grüße aus dem verregneten Nidderau
Sonja (Mittwochgruppe)

-----------------------------------------------

Hallo Elmar,

die Körperreinigung der letzten beiden Wochen hatte bei mir eine durchschlagende Wirkung. Tagelang hatte ich das Gefühl, mein Körper entleert sich aus allen Öffnungen... Auch bin ich wählerisch geworden, was das Essen anbetrifft. Immer klingt mir der Text aus der Hypnose im Ohr "Gib deinem Körper genau die Nahrung, die für ihn die allerbeste ist."
Ich fühle mich so leicht, wie schon lange nicht mehr. Danke dafür. Auch war ich auf der Waage, obwohl du es ja verboten hast. Aber ich einfach neugierig und ich bin sehr zufrieden. Juhuuuu!!!

Lieben Gruß
Marianne

-----------------------------------------------

Hallo Elmar,
Ich möchte dir für den tollen und reinigenden Mittwoch abend danken. Ich weiß zwar nicht was du in der Hypnose gesagt oder getan hast, da ich zum ersten mal innerhalb von zwei Minuten völlig weg war, aber es hat echt Wunder mit meinem Inneren bewirkt. Am Anfang hab ich nichts bemerkt, aber ich hab kurz darauf meinen mtl. Krempel bekommen und zum allerersten mal in meinem Leben empfinde ich ihn als echt nützlich. Ich merke von Tag zu Tag wie das Gift aus mir raus "BLUTET " , eine innerliche wohlige Leere entsteht und mein Körper sich auf eine gesunde und fröhliche Renovierung vorbereitet. Das ist ein unbeschreiblich tolles Gefühl!!!! DANKE,DANKE,DANKE!


Ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße Michèle (Mittwochgruppe)

-----------------------------------------------

Hallo Elmar,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich einen Effekt nach der Körperreinigung gespürt habe. Ich fühle mich innerlich leichter und freier, aber schon seit der Kurs angefangen hat.

Ich habe zu Hause nochmal die Klopftechnik gegen den Suchtdruck wiederholt und klopfe regelmäßig abends vorm Schlafengehen. Seit ich das mache, träume ich intensiver und oft auch von (oft unschönen, belastenden) Erinnerungen. So als würde ich sie nochmal ansehen und dann weglegen. Der Cola-Durst ist immer noch weg und mein Süßigkeitenkonsum fast bei null. Außerdem koche ich anders und probiere viele neue Rezepte aus.

Ich bin sehr froh, mich für den Kurs entschieden zu haben und sehe positiv in die Zukunft!Liebe Grüße Kira (Mittwochgruppe)

-----------------------------------------------

Hallo Elmar,

ja, dass was du in deinem Institut anbietest ist E(h)Gold wert.

Du und deine Arbeit tun mir gut. Ich genieße die Stunden bei dir. In angenehmer Atmosphäre mit gleichgesinnten Menschen, und deiner leichten, gut organisierten, erfrischenden Art, uns so tiefgreifende Themen über Lebensgestaltung zu vermitteln, und dabei die Würde jedes Einzelnen aufs Höchste zu respektieren und achten, ist ein Geschenk.

Ich hätte mir gewünscht, diese Art von Seelenarbeit  wäre mir letztes Jahr während meines Klinikaufenthaltes angeboten worden. Es war eine zertifizierte Klinik, die über sich schreibt, dass sie tiefenpsychologisch arbeitet, ich sage dir, das  war meilenweit davon entfernt. Aber meine Krankenkasse hat bezahlt, leider nicht für richtig gute Arbeit, wie bei dir. Schade.

Deine Themen sind alle interessant und von großem persönlichem Nutzen. Da möchte ich am liebsten nichts anderes mehr machen.

Also, da es mir zunehmend besser geht und ich für die nächsten  paar Monate mehr arbeiten darf, kann ich das Verdiente gleich gut anlegen und melde mich zu deiner Lebensschule an, für die M2-Gruppe, am Monatsanfang um 17.45.

Ich freue mich auf das nächste Wiedersehen

Marianne (Dienstag-Nachmittag-Gruppe)

6. Vorsicht Humor

Ganz aktuell zur Olympiade:

Als im Olympischen Dorf eingebrochen wurde, fragte der Polizeibeamte vorwurfsvoll einen Sportler: "Sie sind doch Hürdenläufer, konnten Sie den Einbrecher nicht aufhalten?" - "Klar", erwidert er, "ich hab ihn sogar überholt und die Führung behalten. Aber als ich mich dann umdrehte war er verschwunden."

"Hallo Schatz!", sagt der Freund, als er gerade den Fernseher anschalten will. "Willst Du noch etwas sagen, bevor die Olympiade anfängt?"

Was sind die letzten Worte des Sportschützen bei Olympia? - Nur noch kurz den Lauf reinigen!

Der Olympiasieger im Hammerwerfen wird interviewt: „Worauf führen Sie Ihren Erfolg zurück?“ „Mein Vater war immer arbeitslos und fand dies gut. Er sagte zu mir: Junge, wenn dir mal jemand ein Werkzeug in die Hand drückt, dann nimm es und wirf es weg so weit du kannst.“

7. Aktuelles - Die neuen Kurse beginnen wieder Ende September


Gesund und dauerhaft abnehmen
12-Wochen-Verhaltenstraining
mit Hypnose und Klopftechnik PEP


Hier sind die aktuellen Kurstermine:

Kurs Nr.    Basisseminar           wöchentliches Treffen

EK 09       Samstag, 30.09.      11x dienstags       15 - 17  Uhr
EK 10       Sonntag,  03.10.      11x dienstags       09 - 11  Uhr
EK 11       Feiertag,  06.10.      11x mittwochs       20 - 22  Uhr
EK 12       Samstag, 07.10.      11x donnerstags   18 - 20 Uhr

Informationsvorträge:

Sonntag, 16.09. und Samstag, 22.09. jeweils um 15 Uhr im Institut.

Im Moment gibt es noch in allen Gruppen freie Plätze.

Da bereits viele Anmeldungen vorliegen, empfehle ich,
sich bei Interesse möglichst umgehend einen Platz sichern.

Zum Seminar anmelden


Das war's mal wieder für heute.

Ganz liebe Grüße aus
unserem schönen Bad Orb
mit der Toskana-Therme
und - laß es dir gut gehen!

Elmar


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Institut für humanistische Persönlichkeitsentwicklung - Elmar Egold
Gewerbestraße 26
63619 Bad Orb
Deutschland

http://www.egold-konzept.de
coaching@egold-konzept.de
Fon: 06052 - 80 18 80
Fax: 06052 - 80 18 88

Geschäftsführer: Elmar Egold